DE

Lotus Villa

Behordlich zertifiziertes
Ayurveda Krankenhaus

EN
DE
RU







Ayurveda Lanka Hospital (Pvt) Ltd.
"Authentisches fuer Auserwaehlte"

Hotline: 0094-91-2264-082


Ayurveda und westliche Medizin





Die moderne westliche Medizin sieht den Körper zumeist getrennt von Geist, Seele und Umwelt und glaubt, dass er ohne weiteres in seine Einzelheiten zerlegt werden kann. In diesem medizinischen System werden reduktionistisch oder vereinfachend die verschiedenartigen Körperabläufe auf der biologischen und molekularen Ebene wahrgenommen. Funktionsstörungen werden durch mechanische und/oder chemische Intervention symptomatisch behandelt. Körper, Geist und Seele werden getrennt voneinander betrachtet, unabhängig von der Umwelt.

Dazu ein Ausschnitt aus einem Buch von Thorwald Dethlefsen: “Schicksal als Chance”:

es ist auffallend, dass man in der westlichen Medizin ausschliesslich vom Kampf gegen die Krankheit spricht. Wen wundert es dann, dass gerade die Mediziner das Kranksein nicht verstehen können? Niemand kann einen Feind verstehen oder kennenlernen, solange er gegen ihn “kämpft”. Solange die Medizin diesen Kampf nicht einstellt, wird sie weiterhin das Schicksal ertragen müssen, in Sachen Krankheit nicht wirklich kompetent zu sein, weil ihr das Verständnis fehlt. Der wichtigste und erste Schritt für den Kranken besteht darin, mit der Krankheit in Harmonie zu gehen, das Ja-Sagen zu ihr zu lernen. Wie soll dies dem Patienten je gelingen, wenn der Arzt sich selbst als Kämpfer gegen die Krankheit betrachtet

Ayurveda stützt sich zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit auf eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen. Holistisch (ganzheitlich) werden Störungen der Körperabläufe in Verbindung mit dem geistigen und seelischen Zustand, der sozialen und kulturellen Umgebung des Individuums verstanden und behandelt. Bei der Heilung werden deshalb Körper, Geist, Seele und Umfeld als einheitliches Ganzes betrachtet. Darüber hinaus wird auch die kosmische Verbindung miteinbezogen.

Nach der Lehre des Ayurveda ist die Ursache von Gesundheitsstörungen ein Ungleichgewicht der im Menschen wirksamen Energien, den drei Doshas VATA, PITTA und KAPHA (am Besten zu vergleichen mit drei verschiedenen Immunsystemen im Körper, von denen jedes System für andere Körperbereiche verantwortlich ist). Die Wörter Dosha, Vata, Pitta und Kapha stammen aus der ausgestorbenen Sprache Sanskrit. Deshalb gibt es oft keine korrekte Übersetzung in die deutsche oder englische Sprache. Sind die 3 Doshas in einem persönlichen relativen Gleichgewicht, ist der Mensch gesund. “Krank” wird definiert als ein Zustand der Disharmonie der Doshas. Um gesund zu werden, muss die Harmonie, das persönliche Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

Deshalb sucht man zuerst nach den Gründen, die dieses Ungleichgewicht verursacht haben. Man behandelt die Ursache einer Erkrankung und nicht das Symptom. Unterschiedliche Verfahren werden angewendet, um im Körper wieder ein Gleichgewicht der Doshas herzustellen. Dazu gehören vor allem vier verschieden Behandlungsarten: 1.) eine spezielle, auf die Person abgestimmte Ernährung, 2.) bestimmte Körperbehandlungen wie z.B. Massagen mit medizinischen Ölen, 3.) ayurvedische, pflanzliche Medizin und 4.) leider manchmal weniger Ernst genommen: das gesamte Umfeld – zu dem z.B. persönliche Betreuung, Anzahl weiterer Patienten, positive Atmosphäre, Wetter usw gehören.

Im Ayurveda gibt es 8 medizinische Disziplinen. Diese wurden bereits im Atharva Veda erwähnt. Auch das Medizinstudium des Ayurveda, das auf zwei Universitäten Sri Lanka´s gelehrt wird, ist ähnlich eingeteilt. Das Studium selbst kann nicht mit anderen Studienrichtungen vermischt werden oder nebenher erfolgen. Die Studiendauer beträgt 14 Semester bzw. 7 Jahre. Nach Beendigung des Studiums erhält der fertige Ayurveda-Arzt vom Staat neben einem Zertifikat auch eine “Register-Nummer”. Damit kann er sich von den “Kräuterhexen” unterscheiden, von denen es in Sri Lanka etwa 9000 gibt. 6500 Ayurveda-Ärzte haben ein abgeschlossenem Studium. Die “Dschungelärzte” oder “Kräuterhexen” sind zumeist keine Scharlatane, sondern können oft, allerdings nur bei bestimmten Krankheiten, mit einer Medizin helfen, in der Familie seit Jahrzehnten überliefert wird, helfen.

Hier die 8 Studienrichtungen:

  Mütter- und Kinderheilkunde

  Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenheilkunde

  Innere und Allgemeine Medizin

  Verhaltenslehre und Psychiatrie

  Alters- und Verjüngungsheilkunde – die Lehre zur Erhaltung Lebenskraft Fruchtbarkeit, Stärke und Potenz

  Giftlehre einschliesslich der Behandlung von Bissen

  Chirurgie

  Meditationsverfahren und Yoga, die gemäss der Einheit von Körper, Geist und Seele dazugehören.



Slider
Stärken der Lotusvilla


Was die Lotus-Villa von Anderen unterscheidet / warum wir als Nr.1 bezeichnet werden:


Krankheiten