DE

Lotus Villa

Behordlich zertifiziertes
Ayurveda Krankenhaus

EN
DE
RU







Ayurveda Lanka Hospital (Pvt) Ltd.
"Authentisches fuer Auserwaehlte"

Hotline: 0094-91-2264-082


Grundsätzliches



Statt einleitender Worte: Einige grundsätzliche Gedanken über Ayurveda:


medicine Ayurveda – ein Wort, das zur Zeit oft gehört wird. Es wird zumeist im Zusammenhang mit “Wellness” und “Beauty” verwendet. Manche im Westen aufgewachsene Menschen belächeln ein wenig diese asiatische Heilmethode, die schon vor vielen tausend Jahren zuerst in Indien zur Heilung Kranker eingesetzt wurde und auch heute noch angewendet wird.

Als Ayurveda oder besser “Ayurveda Kuren Sri Lanka” nach Sri Lanka kamen, haben sich zwei verschiedene Behandlungswege entwickelt, die manchmal sehr unterschiedlich sein können: ein indischer und ein sri lankischer Weg.

Ein oft diskutiertes Beispiel – besonders für diejenigen Personen, die bereits in beiden Ländern ayurvedisch behandelt wurden – sind die Körpermassagen: in Indien dauern sie zumeist 45 bis 60 Minuten, in Sri Lanka wird auch die im Körper vorhandene Energie miteinbezogen, sodass die Massagen bei gestressten sonst geschwächten Körpern in manchen Fällen sogar nur 10 oder 15 Minuten dauern können.

Die exakte Übersetzung von “Ayurveda” lautet übrigens nicht “das Wissen vom Leben” (wie oft behauptet wird), sondern: Das Wissen vom langen und gesunden Leben.

Immer seltener gehören zu denen, die Ayurveda eher ablehnen, auch westlich geschulte Ärzte. Ein grosser Unterschied zwischen ayurvedischen und westlichen Behandlungen ist, dass es auf Grund der jahrtausende langen Erfahrungswerte im Ayurveda eher selten der Fall ist, dass man etwas “Neues entdeckt”, wie es bei der westlichen Medizin praktisch laufend vorkommt. Manche dieser Entdeckungen sind im Ayurveda schon lange bekannt. Wichtig ist zu wissen, dass sich Ayurveda nicht auf seinen Erfolgen “ausruht”, sondern dass es sich auch mit neuen und “modernen”Krankheiten wie AIDS, SARS oder Krebs beschäftigt. Es haben sich für diese Leiden sowohl in der westlichen Medizin als auch im Ayurveda eigene Spezialisten mit den entsprechenden Fachkenntnissen entwickelt (Die Lotus-Villa hat derzeit Kontakt zu mehreren solcher Spezialisten). Die Ayurveda-Ärzte sind allerdings etwas im Vorteil, weil sie Zugriff sowohl zu den alten Heilmethoden haben als auch zu den “neuen” Erkenntnissen der westlichen Medizin. Sie haben daher auch ihre eigenen Methoden entwickelt, diese Krankheiten und Beschwerden zu heilen. Manch ein westlicher Patient oder Arzt ist überrascht über die Heilerfolge, die im Ayurveda sehr oft damit begründet werden, dass eine Krankheit geheilt und nicht bekämpft werden soll.

Es ist sicher für einen westlich aufgewachsenen Menschen eine ungewöhnliche Situation, wenn ein Ayurveda-Arzt scheinbar mühelos und “nur” mit Hilfe der Pulsdiagnose etwas herausfindet, wozu der Arzt zu Hause oft erst mehrere Tests benötigte, um letztendlich zum gleichen Ergebnis zu gelangen. Und wenn er dann noch so “einfache Mittelchen” wir Wurzeln und Rinden zur Heilung verwendet, dann sind viele Patienten zumindest überrascht und oft sogar verunsichert. Man sollte aber daran denken, dass “westliche Medizin” in fast allen Fällen ebenso aus Naturprodukten hergestellt wird und viele Pharma Firmen in den Wäldern dieser Welt umherstreifen und von den Medizinmännern, Schamanen und “Kräuterhexen” in den Dschungeln genau erfahren wollen, welche natürlichen Produkte sie für welche Krankheiten verwenden. Zumeist wollen sie eigentlich nur die Grundstoffe für ihre “neuen” Arzneien erfahren.

medicine In diesem Zusammenhang ist auch wichtig zu wissen, dass der folgende Gedanke nur für westliche Medizin gilt:

“Diese Medizin ist gut für meine Krankheit, daher ist sie auch gut für alle Anderen mit der gleichen Krankheit”


Im Ayurveda trifft dieser Gedanke nur selten zu, zumeist aber gar nicht, da im Ayurveda alles – wirklich alles -, auf die einzelne Person abgestimmt wird. Das gilt ganz besonders für die verabreichte Medizin, ist aber genauso wichtig für die Ernährung und die Behandlungen. Daher lautet der obige Gedanke im Ayurveda:

“Was für mich gut ist, muss nicht unbedingt auch für Andere gut sein” oder umgekehrt:

“Was für Andere gut ist, bedeutet nicht immer, dass es auch für mich gut ist ”.

Falls Sie bis hierher gelesen haben und jetzt weiterlesen werden oder sogar wollen: Viel Vergnügen dabei !


20.10.03 Ein Bericht über die Lotus-Villa im deutschen Magazin “DER SPIEGEL” von Michael Schmidt-Klingenberg

Der Puls des Lebens:
Eine jahrtausendealte indische Heilmethode erobert die Wellness-Tempel in Europa: Ayurveda besiegt Stress und Müdigkeit. Aber hilft er auch bei einem Melanom?



Slider
Stärken der Lotusvilla


Was die Lotus-Villa von Anderen unterscheidet / warum wir als Nr.1 bezeichnet werden:


Krankheiten